Teil 1: Von der Idee zum virtuellen Verbinder

Als Drachenbauer ist man zum einen abhängig von guten Bauanleitungen, zum anderen aber auch von den passenden Kleinteilen, die es auf dem Markt gibt. Doch früher oder später, wenn eigene Kreationen geplant werden, bewegt man sich aus diesem geschützten Umfeld heraus. Spätestens dann stellt sich die Frage nach passenden Verbindern, denn der Markt gibt oftmals nicht das her, was die Konstruktion fordert.

Dann war bisher guter Rat teuer. Doch keine Sorge, Hilfe naht: 3-D-Drucker werden immer preiswerter und so ist es nicht verwunderlich, dass diese auch in der Drachenwerkstatt Einzug halten. Wir wollen Euch in Form einer kleinen Serie das Thema nahebringen und aufzeigen, wie Ihr relativ einfach und preiswert Eure eigenen Ideen in qualitativ gute Verbinder umsetzen könnt. Dazu wird weder ein abgeschlossenes Informatikstudium noch Rechnerhardware für mehrere tausend Euro vorausgesetzt. Vielmehr soll sich dieser Artikel an Einsteiger in die Materie richten. Wir werden bewusst einfache Mittel einsetzen und auf teure, komplizierte Lösungen verzichten. Schließlich sind wir in erster Linie Drachenbauer und keine Computer-Nerds.

Den kompletten Artikel können Sie in der Ausgabe 01/2019 von KITE & friends lesen. Diese können Sie im Alles-rund-ums-Hobby-Shop bestellen