Gipfeljäger zeigen die spektakuläre Seite des Sports

Johann Civel ist ein französischer Snowkiter, über den wir bereits berichteten. Der 39-jährige Ozone-Teamrider und Snowkite-Lehrer hat sich zum Ziel gesetzt, die Gipfel zu erklimmen. Und das an keinem geringeren Ort als am Mont Blanc.

Nicht nur unter Kitern kennt man Johann und seinen Sportsfreund Hugues Beaume. Auch im Tal haben die revolutionären „Bergsteiger“ sich einen Namen gemacht. Denn beharrlich suchen die beiden verschiedenste Wege zu den Gipfeln und beobachten dabei Wind und Wetter sehr genau. Selbst mit ihrer großen Erfahrung ist es selten, dass alles passt und sie ihr Ziel erreichen. Aber bekanntermaßen kann auch der Weg das Ziel sein. Die Fotos auf diesen Seiten entstanden, als die beiden in Aiguille du Midi einen Weg zum Gipfel des Mont Blanc du Tacul suchten. Leider war an diesem Tag der Schnee am steilen Anstieg zu tief, um hinaufzukommen. Aber ordentlich Powder ist natürlich auch nicht schlecht, und die Kulisse war für ein paar Flugeinlagen prädestiniert.

Am Refuge des Cosmiques
Auch Snowkiter nutzen schon einmal die Schutzhütten in den Bergen, um einen guten Ausgangspunkt für den nächsten Tag zu erhalten. Am Refuge des Cosmiques fliegt Johann im wahrsten Sinn des Wortes diesmal vorbei. Dem Betrachter stockt bei diesem Anblick der Atem. Aber der Kiter hat seinen Subzero-Snowkite perfekt unter Kontrolle. Als Ozone-Teamrider steht ihm das passende Equipment für sein Vorhaben zur Verfügung. Und den Hyperlink nutzt Johann sehr gerne. Für lässiges Tiefschnee-Vergnügen darf es ebenso der Single-Skin Explore sein.

Dieser Winter
Nachdem es in den letzten Jahren in unseren Breitengraden recht wenig Schnee gab, gerade wenn man kein Paradies wie Johann und Co. vor der Haustür hat, werden für die kommenden Monate die Prognosen hoch gehandelt. Gibt es wieder Schnee satt? Schafft es die weiße Pracht bis vor unsere Haustür? Unser Rat wäre, Kites und Ski oder Snowboard immer griffbereit zu halten. Denn sobald Schnee und Wind ausreichend sind, wollt Ihr doch mit bei den Ersten sein, die sich ordentlich auspowern. Johann lässt sich jedenfalls nicht entmutigen und kündigt seine Rückkehr mit den Worten „We will be back“ und einem fetten Grinsen an. Denn irgendwann wird er den nächsten Gipfel knacken …