Rainer Hoffmann gestaltet mit Wind

Den Spaß am Drachenfliegen hatte Rainer bereits entdeckt, als seine Frau ihm Ende der 80er das Jawort gab. Wie stark die Drachen ihr gemeinsames Leben bestimmen sollten, hat sie dabei sicher nicht geahnt. An ihrer Entscheidung hĂ€tte das ohnehin nichts geĂ€ndert, immerhin war sie dabei, als Rainer bei einem Tagesausflug am Strand von St. Peter-Ording von der Kraft der Drachen so fasziniert war, dass er im Drachenladen Höhenflug seine erste Flexifoil erwarb
und Pioniere wie Stefan Schneider und Boje Nickelsen traf.

Die Leidenschaft fĂŒr Drachen hat Rainer Hoffmann so gefangen, dass er in erster Linie an Drachen denkt, und er gesteht: „Bei mir ist es schon sehr verschĂ€rft mit den Drachen.“ Trotzdem ist ihm die Familie das Wichtigste und der Ruhe- und Fixpunkt in seinem Leben. „Jemandem, der sich mit Drachen vorher gar nicht so beschĂ€ftigt hat, in wenigen Worten die Faszination zu vermitteln, ist sehr schwer“, sagt Hoffmann. Denn die Gesamtheit des Hobbys ist kaum in Worte zu fassen, vor allem die Tatsache, dass Drachenflug auf der ganzen Welt ausgeĂŒbt wird und zum Teil kulturell stark verwurzelt ist. Im Drachenhobby darf es gerne immer wieder etwas Neues sein, wobei sich der Konstrukteur intensiv mit den Hinter­grĂŒnden auseinandersetzt: „Als ich einen Dinosaurier gebaut habe, habe ich mich mit den Dinosauriern beschĂ€ftigt; als ich das U-Boot gebaut habe, mit der kompletten Unterwasserwelt“, beschreibt der Husumer seine Vorgehensweise.

Den kompletten Artikel können Sie in der Ausgabe 05/2017 von KITE & friends lesen. Diese können Sie im Alles-rund-ums-Hobby-Shop bestellen.