Matthias Franke, Ideengeber der HQ-Lenkdrachen

Mit der Ausbildung zum Industriekaufmann hätte der berufliche Werdegang von Matthias Franke seinen geregelten Gang nehmen können, tat er aber nicht. Zum einen, weil der Lüneburger eine soziale Komponente in seinem Beruf erstrebte und ergänzend ein Studium der Sozialpädagogik absolvierte – und zum anderen entdeckte er seine Leidenschaft für Drachen.

Anfang der 90er-Jahre betrachtete er die vorhandenen Modelle und dachte sich: „Das kannst Du besser!“ Heute lacht der Mittvierziger wissend über seine unbedarfte Herangehensweise mit Mitte Zwanzig: „Ich habe damals viel Lehrgeld zahlen ­müssen.“ Doch es hat sich gelohnt. Unter seinem eigenen Label Scirocco Kites baute Matthias ab 1995 viele Mightys und Passengers, gefolgt von den Erfolgsmodellen Boom und Zack. Einige werden bis heute nachgefragt. Da es Matthias vor allem reizt, neue Ideen zum Fliegen zu bringen, war für ihn die Möglichkeit, im Hause Invento bei den HQ-Lenkdrachen Hand anzulegen, umso interessanter. Seit 2009 ist er dabei: Neben der Umsetzung von Entwicklungen anderer Designer in ein Serienprodukt, wie zum Beispiel dem Infinity von Michael Koopmann, gibt Matthias Franke den Anstoß für neue Modelle und liefert komplette Konzepte für verschiedenste Drachen, von Einsteiger- über Trick- bis zu Speedkites.

Den kompletten Artikel können Sie in der Ausgabe 04/2017 von KITE & friends lesen. Diese können Sie im Alles-rund-ums-Hobby-Shop bestellen.